Nachhaltigkeit im Bike-Tourismus


Wir haben uns mit dem Thema Nachhaltigkeit im Mountain- und Gravelbike-Tourismus auseinander gesetzt und unsere Positionierung definiert. NACHHALTIGKEIT ist der Region wichtig. Eine gesunde Balance zwischen attraktiven Angeboten und Umweltverträglichkeit. Dies als unsere Kernbotschaft zum Thema Nachhaltigkeit. Bei der Nachhaltigkeit sollen alle drei Dimensionen – Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft im Fokus stehen.


Unsere Vereinsvision Die Bike Region Voralpen entwickelt sich zu einer erfolgreichen, naturnahen und nachhaltigen Mountain- und Gravelbike-Region.

Ausgangslage Als Bikeregion innerhalb eines Naturparks sind wir uns der Verantwortung gegenüber der Natur bewusst und setzen uns für eine nachhaltige Entwicklung ein. Wie bereits in der Einleitung erläutert, haben wir bei uns in der Region die einmalige Situation, dass wir mit attraktiven Mountain- und Gravelbike-Routen die beiden Naturpärke Gantrisch und Gruyère Pays-d'Enhaut miteinander vernetzen können.

Ziel Mit einem nachhaltigen Mountainbike-Tourismus in der Region Voralpen soll für den Gast ein authentisches und ökologisch verantwortbares Bikeerlebnis geboten werden. Gefragt sind Angebote im Einklang mit der regionalen Bevölkerung und der Berücksichtigung von lokalen Produkten für eine lokale Wertschöpfung.

3 Aspekte der Nachhaltigkeit

UMWELT

  • Längere Aufenthalte. Attraktive Mehrtagesangebote können die hohe Klimabelastung bei der An- und Abreise besser rechtfertigen und gleichzeitig wird von einer erhöhten Wertschöpfung profitiert.

  • Umweltschonende Mobilität. Bessere ÖV-Möglichkeiten für Bikende schaffen.

  • Kanalisieren. Fördern vom Mountainbiken auf Wegen. Durch attraktive Angebote werden die Mountainbikenden kanalisiert.

  • Natürliche Trails. Prioritär vorhandene Wege benutzen, dort wo möglich tieffrequentierte Wanderwege. Naturnaher und landschaftsschonender Trailbau.

  • Sensibilisieren. Mit einem Bike-Kodex wird der Bikende aufmerksam, wie er sich draussen in der Natur verhalten soll, um die Umwelt bestmöglich zu schonen.


Bike Region Voralpen_Naturpark Gantrisch_Pfyffe_Adi Götschi



GESELLSCHAFT

  • Tourismus-Akzeptanz. Die Angebote sind für Einheimische und Touristen interessant. Die lokale Bevölkerung und Vereine werden bei der Strategie, den Angeboten involviert. Eine lokale Identifikation mit den Tourismus-Angeboten fördert das Zusammengehörigkeitsgefühl einer Region.

  • Traditionen pflegen. Lokale Traditionen bei der Angebotsgestaltung miteinbeziehen und erlebbar machen.



WIRTSCHAFT

  • Stabilität. Gesunde, breite Verteilung des Einkommens an die lokalen Akteure, keine Monopolisten.

  • Regionale Produkte. Wo immer möglich wird mit lokalen Produkten und Dienstleistern gearbeitet.

  • Lokale Arbeitsplätze. Durch den Bike-Tourismus können ganzjährige Arbeitsplätze (Bsp. Ski- und Bike-Guide oder Winter- und Sommerinfrastruktur-Stellen) erhalten und geschaffen werden.




Erfahre mehr zur gesamten Strategie vom Verein Bike Region Voralpen.

Bike Region Voralpen_Strategie_Massnahmenplan_digital
.pdf
Download PDF • 2.47MB


Im weiteren arbeiten wir mit der TFBO Thun - Höhere Fachschule für Tourismus zusammen und begleiten im August eine Studentengruppe, die sich dem Thema nachhaltiger Mountainbike-Tourismus annimmt. Arbeitstitel: Was heisst nachhaltiger Mountainbike-Tourismus, mit welcher Strategie und welchen Massnahmen wird die Bike Region Voralpen zu einer nachhaltigen Mountainbike-Region?

Wir sind gespannt auf die neuen Impulse und Vorschläge. Die Resultate werden am Freitag, 26. August 2022 um 15.00 Uhr im Campus Schwarzsee präsentiert. Die öffentliche Ausschreibung folgt.


Besten Dank an alle die uns auf diesem Weg unterstützen und einen Beitrag leisten für einen nachhaltigen Bike-Tourismus.


Happy Trails!

93 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen